ARCHITEKTUR STÄDTEBAU DENKMALPFLEGE

Bruno-Taut-Pavillon
Berlin

In­stand­set­zung des Mu­ster­pa­vil­lons von Bru­no Taut  

Der Mu­ster­pa­vil­lon, ein be­deu­ten­des Denk­mal des Schul­baus der Zwan­zi­ger Jah­re, stellt das ein­zi­ge ge­bau­te Zeug­nis ei­nes gro­ßen Schul­kom­ple­xes dar, den der Ar­chi­tekt Bru­no Taut zu­sam­men mit dem Re­formpäd­ago­gen Fritz Kar­sen im Pavillonprinzip plan­te. Wie an ei­ner Blatt­ris­pe rei­hen sich die Klas­sen­zim­mer eben­er­dig an ei­nem lan­gen Schul­flur an­ein­an­der. Ei­nes die­ser Klas­sen­zim­mer ließ Bru­no Taut ­1928 ab­seits des Schul­stand­orts als Mu­ster­pa­vil­lon er­rich­ten. Das Pro­jekt scheiterte an der Welt­wirt­schafts­kri­se und po­li­ti­schen Wi­der­stän­den. Der Musterpavillon, der zuletzt als La­ger­raum diente, wurde seit 1999 instandgesetzt und dient seit 2001 wie­der als Un­ter­richts­ge­bäu­de der Carl-Le­gi­en-Ober­schu­le.

Bearbeitung
1996-2001
Leistungsphasen
1-9