ARCHITEKTUR STÄDTEBAU DENKMALPFLEGE

Götzstraße 24
Berlin-Tempelhof

Umbau und Modernisierung des Kreiskirchlichen Zentrums Tempelhof

Der Mauerwerksbau mit Stahlbetondecken ist Teil eines Gebäudeensembles aus dem Jahre 1967 (Architekt: Ewald Bubner, Partner von Frei Otto). Größtenteils eingeschossig weist er in seiner Mitte einen hohen Kirch- und Gemeindesaal auf.
Der Kirchsaal erhielt zur Unterbringung von Seminarräumen einen halbhohen, kupferverkleideten Einbau mit künstlerisch gestalteten Öffnungen („Tauffenster“ und „Musikfenster“). In den weiteren Gebäudeteilen fanden Umbaumaßnahmen zur Grundrissoptimierung für Verwaltung, Beratung, Seelsorge, Weiterbildung, Ausstellung etc. statt.
Die Fassaden aus tragendem Sichtmauerwerk wurden saniert, die Fensterelemente aus Aluminium gegen eine Holzkonstruktion mit Isolierverglasung und wärmegedämmten Paneelen im Brüstungsbereich ausgetauscht. Im Kirchsaal wurde die Verglasung erneuert und die Dachflächen saniert.

Planungs- und Bauzeit
2007-2017
Leistungsphasen
1-9

alle Fotos: © Hauschild